BioMaderas Lager

BERATUNG » TERRASSENDIELEN » Sortierung

Unsere Handsortierung

Wir importieren ausschließlich Terrassendielen, die dem höchsten internationalen Qualitätsstandard entsprechen und aus nachhaltiger Waldwirtschaft stammen. Bevor wir das Holz an unsere Kunden versenden, wird jede Terrassendiele entsprechend unserer Sortierkriterien überprüft. Hier erfahren Sie, welche Kriterien das sind und was Sie von den unseren Terrassendielen erwarten dürfen.

A-Seite und B-Seite der Terrassendielen

Jede Diele wird von uns beidseitig kontrolliert. Die meisten Dielen sind fehlerfrei auf beiden Seiten. Hier ist eine Verlegung beider Seiten als Sichtseite möglich. Falls Fehler auf einer Seite festgestellt werden, wird die andere Seite kontrolliert. Wenn diese fehlerfrei ist, wird die Diele versendet, andernfalls wird die Diele aussortiert. Die Sichtseite bezeichnen wir im Folgenden als A-Seite, die Unterseite als B-Seite.

Ober- Unterseite Terrassendielen beachten

Unsere Sortierkriterien

Abspaltung Terrassendiele

Eine Abspaltung ist ein keilförmiger Splitter, der sich an der Längskante einer Diele bilden kann. Dielen mit einer Abspaltung auf der A-Seite werden von uns aussortiert. Auf der B-Seite dürfen diese vorkommen, da sie nicht die konstruktive Standfestigkeit der Diele beeinträchtigen.

Astloch Terrassendiele

Fest verwachsene Äste werden weder auf der A-Seite noch auf der B-Seite aussortiert. Hohle Astlöcher auf der A-Seite werden aussortiert. Auf der B-Seite werden sie toleriert, wenn sie nicht durchgehend sind.

Dielen können durch den Transport oder den Zuschnitt an Ihrem Ende kleinere Beschädigungen aufweisen. Daher werden die Dielen in der Regel leicht übermaßig geliefert. Sollte die Beschädigung so massiv sein, dass nach Zuschnitt ein fehlerfreies Katalogmaß nicht mehr erreicht werden kann, wird die Diele aussortiert.

Breite Terrassendielen

Je nach Feuchtigkeit verändern sich die Breiten der Terrassendielen leicht. Solche natürlichen Änderungen der Breite werden nicht aussortiert. Falls die Breite aber durch einen Fehler in der Hobelung zu gering oder zu breit ist, wird die Diele aussortiert.

Dielenlänge

Terrassendielen werden üblicherweise mit einem leichten Übermaß in der Länge geliefert. Damit bleibt es möglich, Transportschäden am Dielenende zu beseitigen und trotzdem die Diele im angegebenen Katalogmaß zu verbauen. Dielen, welche die Länge des Katalogmaßes nicht erreichen, werden aussortiert.

Dielenstärke

Die Dielenstärke kann durch Feuchtigkeit und Temperaturwechsel um den Zehntel eines Millimeters variieren. Sollte die Dielenstärke durch einen Fehler der Hobelung unterschiedlich sein (wie abgebildet), wird die Diele von uns aussortiert.

Endriss Terrassendiele

Endrisse können an der Schnittkante der Terrassendielen entstehen. Eine gute Trocknung und Stirnkantenwachs reduzieren das Risiko, können es aber nicht vollkommen ausschließen. Sollte der Endriss so tief sein, dass die Diele trotz Überlänge nach Zuschnitt nicht mehr in Ihrem Katalogmaß verbaut werden kann, wird sie aussortiert.

Keine Terrassendiele gleicht der anderen. Auch in der Farbe unterscheiden sich Dielen der gleiche Holzart. Daher werden die Terrassendielen nicht auf Ihre Farbgebung sortiert.

Geruch Terrassendielen

Manche Holzarten können einen Geruch entwickeln – speziell im frisch verlegten Zustand und wenn es warm und feucht ist. Dies gehört zu den holztypischen Eigenschaften. Dielen werden nicht wegen Ihres Geruchs aussortiert. Meist verfliegt der Geruch nach wenigen Tagen oder Wochen.

Bohrloch Terrassendiele

Ein Loch mit einem Durchmesser von über 3mm kann durch ein Feuchtigkeitsmessgerät, eine Bohrung oder ein Insekt verursacht worden sein. Solche Löcher werden auf der A-Seite aussortiert, auf der B-Sete toleriert. Mit einem Rundstab lassen sich die Löcher schließen. Ein akuter Insektenbefall kann aufgrund der natürlichen Eigenschaften der Tropenhölzer ausgeschlossen werden.

Hobelfehler sind Vertiefungen oder Brandspuren, die durch die Hobelmaschine verursacht werden. Hobelfehler auf der A-Seite einer Diele werden aussortiert. Auf der B-Seite werden sie toleriert.

In der Produktion werden in seltenen Fällen Löcher mit Holzspachtel verschlossen. Wir versuchen die auf der A-Seite gespachtelten Dielen auszusortieren. Weil die Spachtelung manchmal aber sehr gut umgesetzt wurde und kaum zu erkennen ist, kann es auch mal übersehen werden.

Maserung

Keine Diele, keine Holzplatte und kein Schneidebrett gleicht dem anderen – auch wenn es aus dem gleichen Holz gemacht wurde. Jahresringe unterscheiden sich in Ihrer Färbung und Anordnung. Eine Sortierung nach bestimmten Maserungen kann nicht vorgenommen werden.

Kratzer Terrassendielen

Kratzer können bei Lagerung oder Transport entstehen. Ein tiefer Kratzer (wie abgebildet) auf der A-Seite wird aussortiert und auf der B-Seite toleriert. Leichte Kratzer, die durch einen einfachen Abschliff beseitigt werden können, werden toleriert.

Oberflächenrisse Terrassendielen

Dies sind oberflächliche Risse, die nicht durch die volle Stärke der Terrassendiele durchgehen. Oberflächenrisse können bei Dielen nach lang anhaltender Trockenheit entstehen, zählen zu den holztypischen Eigenschaften und werden nicht aussortiert. Terrassenöl reduziert die Rissbildung.

Dies sind sehr kleine Löcher mit einem Durchmesser von unter 3 mm und treten meist in Gruppen auf. Pinholes entstehen durch Insekten in den Tropen. In geringem Maße (bis zu 10 Pinholes je laufenden Meter) werden Pinholes auf der A-Seite toleriert, da Sie konstruktiv keine Einschränkung darstellen. Ein stärkeres Vorkommen von Pinholes auf der A-Seite wird aussortiert. Auf der B-Seite werden Pinholes toleriert.

Terrassendielen unterscheiden sich in Ihrer Oberflächenstruktur. Manche Dielen können etwas rauer sein oder es können feine Holzfasern nach der Bewitterung hochstehen. Diese Rauigkeit ist eine holztypische Eigenschaft und wird nicht aussortiert. Bei als zu rau empfundenen Dielen empfehlen wir, diese nach der ersten Bewitterung mit einer 120er Körnung abzuschleifen.

Als Schiefern bezeichnet man eine keilförmige Spaltung bzw. Abschälung der Terrassendielen. Schiefernde Dielen werden von uns aussortiert. Nicht ausgeschlossen werden kann aber ein Schiefern der Dielen nach dem Verbauen und längerer Zeit im Außenbereich.

Splintholz Terrassendielen

Splintholz ist das jüngere Zuwachsholz und tritt an den Rändern eines Baumes auf. Dielen mit einem Splintholzanteil von über 5% auf der A-Seite werden aussortiert. Dielen mit einem Splintholzanteil von über 20% auf der B-Seite werden ebenfalls aussortiert.

Terrassendielen werden mit Lagerhölzern gestapelt um Stockflecken zu vermeiden und die Stabilität des Stapels zu erhöhen. Bei nachdunkelnden Hölzern können dadurch Verfärbungen entstehen. Da diese aber unter Bewitterung verschwinden, werden Verfärbungen durch Lagerhölzer toleriert.

Verschmutzung Terrassendiele

Bei Transport und Lager können auf den Dielen etwa durch Kondensation Wasserflecken entstehen. Ebenfalls können in seltenen Fällen Lackspuren, Kreidemarkierungen oder Reste von Klebeband auf den Dielen vorkommen. Da sich diese Makel ohne großen Aufwand – etwa mit Schmierseife – beseitigen lassen, werden verschmutze Dielen nicht aussortiert.

Massivholz kann sich durch Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen verziehen. Ein vertikaler Verzug (links-rechts) der Diele über 1,5% wird aussortiert. Ein horizontaler Verzug (hoch-runter) oder geringerer vertikaler Verzug wird toleriert, da sich diese Dielen problemlos gerade ziehen und verbauen lassen.

Als Wechseldrehwuchs wird eine wechselnde Wuchsrichtung der Holzfasern bezeichnet. Dies hat zur Folge, dass bei der Hobelung nicht alle Holzfasern glatt abgehobelt werden und es zu strefenförmigen Farbwechseln kommen kann. Ein Wechseldrehwuchs wird nicht aussortiert, da er zu den holztypischen Eigenschaften zählt. Durch einen Abschliff lassen sich die Fasern glätten.

Unsere Terrassendielen

ab 5,45 

zzgl. Versand

ab 7,65 

zzgl. Versand

ab 8,75 

zzgl. Versand

ab 3,90 

zzgl. Versand

ab 7,05 

zzgl. Versand