Die Öle werden mit einem Roller oder Pinsel auf das Holz aufgebracht bis die Arbeitsplatte nass-in-nass steht und kein Öl mehr aufsaugt. Dafür muss das unbehandelte Holz sauber, staubfrei und trocken sein. Anschließend wird das überschüssige Öl mit einem fusselfreien Baumwoll-Tuch in das Holz einmassiert, bis die Fläche trocken erscheint.

Nach ca. 24 Stunden kann die Arbeitsplatte mit einem Baumwolltuch nachpoliert werden und bei Bedarf kann der Vorgang wiederholt werden. Insgesamt sollte ca. zwei bis drei Tage kein Wasser auf die Arbeitsplatte kommen bis sie vollständig getrocknet ist.

Wie oft sollte die Teakholz-Arbeitsplatte nach dem ersten Einölen geölt werden? Um Qualität und das Aussehen der Arbeitsplatte dauerhaft zu erhalten, sollte man die Platte mehrmals im Jahr nachölen. Als Faustregel kann man sich am Jahreszeitenwechsel orientieren.

Geölte Teak-Holzplatten reinigen und ausbessern

Teakholz-Arbeitsplatten reinigt man am besten mit einem Schwamm, Wasser und etwas mildem Spülmittel. Hartnäckige Flecken können mit einer Handbürste vorsichtig entfernt werden. Achten Sie darauf, dass die Arbeitsplatte nicht über längere Zeit in Wasser steht, um einem möglichen Verzug vorzubeugen. Kratzer und andere Macken können durch den Abschliff der gesamten Fläche beseitigt werden. Danach sollte die Arbeitsplatte wieder eingeölt werden.

ab: 19,95