Die Arbeitsplatten und Tischplatten sind FSC-zertifiziert. Das Zertifikat FSC-100% gibt verlässlich und transparent Auskunft über die Nachhaltigkeit der Waldwirtschaft und Arbeitsbedingungen in der Weiterverarbeitung.

Nachhaltige Waldwirtschaft

Das Konzept der Nachhaltigkeit hat seinen Ursprung in der Forstwirtschaft. Eine nachhaltige Bewirtschaftung hat zum Ziel, dass nicht nur die heutige, sondern auch die zukünftigen Generationen langfristig und eben nachhaltig den Wald bewirtschaften können. Kahlschlag und die Verdrängung von Waldflächen durch agrarwirtschaftliche Nutzfläche steht im Gegensatz zur nachhaltigen Bewirtschaftung von Forstflächen. Nachhaltigkeit bezieht sich somit nicht allein auf einen rücksichtsvollen Umgang mit der Natur, sondern beinhaltet auch das ökonomische Streben nach langfristigen Erträgen. Es gibt also keinen anderen Wirtschaftszweig, der so eng mit dem Konzept der Nachhaltigkeit verbunden ist und in dem sich ökonomische und ökologische Interessen verbinden lassen, wie die Waldwirtschaft.

Genau diese Einstellung wollen wir auch bei der Produktion unserer Teakholzplatten fördern: Wald soll einen nachhaltigen Nutzen und Wert für die Menschen vor Ort haben. Bei Betterwood sind wir der Ansicht, dass langfristig nur jener Regenwaldschutz erfolgreich sein kann, der auch die Interessen der heimischen Bevölkerung respektiert. Denn die Hauptursache für die Vernichtung des Regenwaldes ist seine Verdrängung durch landwirtschaftliche Monokulturen wie Weideflächen, Palmöl- und Mais-Felder.

Nachhaltiges Tropenholz ist die Umsetzung und die Einhaltung nachhaltiger Wirtschaftspraktiken. Verbindlich und überprüfbar wird dieses Ziel allerdings erst, wenn einheitliche Standards in einem Zertifikate-System festgelegt werden und die Produkte, welche die gesetzten Anforderungen erfüllen, mit diesem Zertifikat ausgezeichnet werden. Bei Betterwood haben wir uns für das strengste internationale Zertifikat entschieden und bieten nur FSC-zertifizierte Tropenhölzer an.

Die 10 Grundsätze des FSC

1. Gesetze und FSC-Prinzipien werden eingehalten.

Die Waldbewirtschaftung soll alle relevanten Gesetze des Landes sowie internationale Verträge und Abkommen, welche das Land unterzeichnet hat, respektieren und die Prinzipien und Kriterien des FSC erfüllen.

2. Die Besitz- und Nutzungsrechte sind klar definiert.

Langfristige Besitzansprüche und Nutzungsrechte an Land- und Forstressourcen sollen klar definiert, dokumentiert und rechtlich verankert sein.

3. Die Rechte indigener Völker werden garantiert.

Die gesetzlichen und gewohnheitsmäßigen Rechte der indigenen Gruppen hinsichtlich Besitz, Nutzung und Bewirtschaftung von Land, Territorien und Ressourcen sind anzuerkennen und zu respektieren.

4. Die Bevölkerung profitiert.

Die Waldbewirtschaftung soll das soziale und ökonomische Wohlergehen der im Wald-Beschäftigten und der lokalen Bevölkerung langfristig erhalten oder vergrößern.

5. Der ökologische Nutzen des Waldes wird gestärkt.

Die Waldbewirtschaftung fördert die effiziente Nutzung der vielfältigen Produkte und Leistungen des Waldes, so dass sie langfristig wirtschaftlich tragbbar wird und eine breite Palette von ökologischen und sozialen Vorteilen gewährleisten kann.

6. Die Artenvielfalt ist gewährleistet.

Die Waldbewirtschaftung soll die biologische Vielfalt & die damit verbundenen Werte, die Wasserressourcen, die Böden sowie einzigartige und empfindliche Ökosysteme und Landschaften erhalten und dadurch die ökologischen Funktionen und die Unversehrtheit des Waldes gewährleisten.

7. Die Bewirtschaftung ist nachhaltig.

Ein für die Betriebsgröße und die Bewirtschaftungsintensität des Forstbetriebes angemessenes Planungswerk ist zu erstellen, anzuwenden und zu aktualisieren. Es beschreibt deutlich die langfristigen Bewirtschaftungsziele und die Mittel zu deren Verwirklichung.

8. Die Bewirtschaftung wird transparent dokumentiert.

Eine der Betriebsstruktur angemessene Dokumentation und Bewertung soll den Waldzustand, die Erträge der geernteten Waldprodukte, die Handels- und Verwertungskette, die Bewirtschaftungsmaßnahmen sowie deren soziale und ökologische Auswirkungen feststellen.

9. Die Wälder werden geschützt.

Bewirtschaftungsmaßnahmen in Wäldern mit hohem Schutzwert sollen deren Merkmale erhalten oder vermehren. Diese Wälder betreffende Entscheidungen sollen immer im Sinne einer vorbeugenden Herangehensweise erwogen werden.

10. Die Plantagen haben ökologischen Nutzen.

Plantagen sind in Übereinstimmung mit den Prinzipien 1 bis 9, dem Prinzip 10 und seinen Kriterien zu bewirtschaften. Wenn Plantagen auch eine Reihe sozialer und ökonomischer Vorteile liefern und dazu beitragen können, den globalen Bedarf an Forstprodukten zu befriedigen, sollen sie doch die Bewirtschaftung von Naturwäldern ergänzen, den Druck auf diese reduzieren und ihre Wiederherstellung und Erhaltung fördern.

Unsere Arbeits- und Tischplatten aus Teakholz erfüllen die vom FSC gesetzten Standards. Überprüft wird die Einhaltung in Wald, Werkstatt und Handel von unabhängigen und regelmäßigen Kontrollen.

UNSERE HOLZPLATTEN

ab: 280,00 
Bewertet mit 4.50 von 5
165,00 
Bewertet mit 5.00 von 5
ab: 72,00 
ab: 281,20