Parkettformat

BERATUNG » PARKETT » Vergleich Parkettformate

Vergleich Parkettformate

Parkett ist nicht gleich Parkett. Neben der klassischen Landhausdiele werden mittlerweile viele verschiedene Arten von Parkett angeboten. Hier finden Sie ein Überblick über die gängigsten Formate um Ihnen bei der Auswahl zu helfen. 

Langdiele Kurzdiele Stabparkett

Langdielen, der Klassiker mit Altbaucharme

Langdielen, die man unter anderem auch unter den Begriffen Schlossdielen oder Landhausdielen findet, sind nach wie vor beliebt. Gerade in Altbauten in Großstädten aber auch in alten Landhäusern ist dieses lange Dielenformat oft zu finden. Insbesondere in großen Räumen oder langen Fluren können die oft über zwei Meter langen Dielen ihre volle Wirkung entfalten, wohingegen Kurzdielen hier manchmal etwas verloren wirken können. 

Gerade als Massivholzdiele sind Langdielen allerdings nicht immer günstig. Hinzu kommt der teurere Versand, da die die Dielen nicht einfach als gängiges Paket versendet werden können. Im Gegenzug geht das Verlegen in der Regel schnell von der Hand, da nicht viel gestoßen werden muss und der Boden schnell ausgefüllt wird. 

Landhausdielen
Kurzdielen

Kurzdielen, kompakt und abwechslungsreich

Kurzdielen sind in der Regel ungefähr bis zu einem Meter lang und lassen sich komfortabel in Paketen kaufen oder versenden. Zur Geltung kommen diese kurzen Dielen vor allem in kleineren Räumen, in denen das abwechslungsreiche Verlegemuster der Dielen dem Raum einen ganz eigenen Charakter verleiht.

Der Vorteil liegt bei diesem Parkett in der einfachen Handhabung und Verlegung, da die Dielen in der Regel einfach in einem wildem Verband verlegt werden. So ist jeder Boden am Ende einzigartig. 

Stabparkett, das Format mit Tradition

Wie der Name schon verrät handelt es sich bei Stabparkett um einzelne kurze und relativ schmale Holzstücke (“Stäbe”). Besteht die Diele tatsächlich nur aus einem Holzstück, so spricht man auch von Einstabparkett. Aufgrund des kleinen und flexiblen Formats lassen sich mit Einstabparkett viele verschiedene Verlegemuster umsetzen, zum Beispiel auch Fischgrät- oder Schachbrettmuster. Auch der traditionsreiche “Schiffsboden” wird mit Stabparkett verlegt, welches in nebeneinander verlaufenden Reihen aber ohne bestimmtes Muster angeordnet wird. 

Stabparkett kann auch aus mehreren mit einander verbunden Stäben bestehen, so gibt es beispielswiese 2- und 3-Stabparkett. Die Dielen werden dadurch zwar länger und leichter zu verlegen, jedoch ist hier nicht mehr jedes beliebige Verlegemuster möglich. 

 

 

Inhaltsverzeichnis

Qualität

Vergleich Parkettarten
Vergleich Holzarten
Online Kaufen

Planung

Materialbedarf und Verschnitt
Preis berechnen
Vergleich Parkettformate
Verlegemuster
Verlegerichtung
Aufbauhöhe Parkett
Fußbodenheizung

Verlegung

Materialliste
Untergrund vorbereiten
Verlegen und Kleben

Pflege

Abschleifen
Ölen und Wachsen
Reinigung

Herkunft

Nachhaltigkeit
Co2-Bilanz

Unser Parkett

195,95 

( 116,64  / 1 m² )
zzgl. Versand