Bau-Anleitung Holzterrassen – in sechs Montage-Schritten

Betterwood bietet mehrere Möglichkeiten zum Bau einer eigenen Holzterrasse an: mit Holzfliesen und vorgefertigten Terrassenelementen gelingt die Verlegung einfach und schnell. Der Bau einer Holzterrasse aus einzelnen Dielen erfordert handwerkliches Geschick und ist aufwendiger. Daher haben wir den Bauprozess in sechs Schritte eingeteilt. So können auch handwerkliche Laien sehr gute Holzterrassen aus Terrassendielen selber bauen. Entscheidend ist immer, dass Sie genug Zeit für Ihr Projekt einplanen, um mit Ruhe und Präzision arbeiten zu können.

1. Material auswählen

Sie wählen aus unseren Holzarten Teak, Cumaru oder Garapa die Terrassendielen für Ihre Holzterrasse aus. Sie benötigen eine Holzunterkonstruktion und Terrassenschrauben oder entscheiden sich für eine verdeckte Verschraubung. Die Menge können Sie mit dem Terrassenplaner von Betterwood berechnen.

2. Untergrund vorbereiten

Je nach Lage der Terrasse muss der Untergrund vorbereitet sein und die Unterkonstruktion geplant werden. An einem Hang brauchen sie starke Konstruktionshölzer (z.B. Cumaru-Unterkonstruktion 90x90mm) und bei einer Verlegung auf Rasen muss der Boden ausgeglichen werden.

3. Fundament auslegen

Das richtige Fundament einer Holzterrasse ist abhängig vom Untergrund vor Ort. Die Unterkonstruktion muss auf einen ebenen, festen und statisch tragenden Untergrund verlegt werden. Wird die Holzterrasse auf weicherem Untergrund wie zum Beispiel Erde oder Rasen ausgelegt, sollten Gehwegsplatten als Fundamentsteine verwendet werden. Soll ein größere Aufbauhöhe erreicht werden kann dies mit Stelzlagern erreicht werden. Bei einer Terrasse in Hanglage sollte ein Statiker oder Architekt für die Ermittlung der Abstände der Auflagepunkte hinzugezogen werden.

4. Unterkonstruktion auslegen

Die Konstruktionshölzer werden quer zur späteren Laufrichtung der Terrassendielen gelegt. Dabei ist der Abstand Konstruktionshölzer zu einander wichtig: maximal 50 Zentimeter von Mitte zu Mitte gemessen. Kontrollieren Sie auch die gleichmäßige Höhe der Kontruktionshölzer mit einer Wasserwage. Unebenheiten können Sie mit Unterlegern zwischen Auflagepunkten und Konstruktionshölzern ausgleichen.

5. Terrassendielen sichtbar oder verdeckt verschrauben

Das Fugenmaß ist abhängig von Holzart und Breite der Terrassendielen. Eine sichtbare Verschraubung ist unkomplizierter als eine verdeckte Verschraubung. Bohren Sie die Löcher vor dem Verschrauben vor, da alle Terrassendielen bei Betterwood aus sehr resistentem und hartem Holz wie Teak, Cumaru oder Tatajuba gefertigt sind. Reiben Sie die Bohrlöcher mit einem Senker aus, damit die Schraubköpfe bündig im Holz versenkt werden können.

6. Holzterrasse pflegen

Jede Holzterrasse im Außenbereich vergraut mit der Zeit. In einer besonders feuchten und schattigen Umgebung können sich auch Algen und Pilze auf der Oberfläche ansiedeln. Um dem Vergrauen entgegenzuwirken und zum Schutz gegen Algen und Pilzen finden Sie bei Betterwood verschiedene Holzpflege- und Reinigungsmittel. Für unsere Terrassendielen aus Teak, Cumaru und Tatajuba hat der Hersteller BioMaderas individuelle Pflegemittel entwickelt, welche nach langen Testphasen die besten Ergebnisse erzielt haben.

Eine ausführliche Bauanleitung für Holz-Terrassen finden Sie hier. Falls Sie die Arbeiten lieber von einem Handwerks-Betrieb durchführen lassen möchten, können wir Ihnen gerne einen Terrassenbauer vermitteln.