Schneidebretter aus Holz sind verschiedenen Belastungen ausgesetzt. Bei der Wahl der richtigen Holzart für Ihr Küchenbrett, sollten Sie vorallem auf die Haltbarkeit und Formstabilität achten. Die beliebtesten Holzarten für Schneidebretter sind Akazie, Bambus, Buche, Eiche und Teak. Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Eigenschaften der populärsten Holzarten für Schneidebretter.

AKAZIE

In Deutschland Schneidebretter aus Akazie kauft, erhält in der Regel nicht die afrikanische Holzart Akazie, sondern Robinienholz. Trotz dieser eigentlich falschen Deklaration hat sich die Bezeichnung Akazie durchgesetzt. Die falsche Akazie hat für eine europäische Baumart eine gute Haltbarkeit und Härte. Für den Erfolg des Holzes als Holz für den Massenmarkt ist aber vorallem sein sehr günstiger Preis verantwortlich. Leider neigt das Holz stark zum Verzug, zur Riss- und Splitterbildung. Daher ist die falsche Akazie nicht die beste Wahl für Schneidebretter.

Akazie im Holz-Lexikon

BAMBUS

Eigentlich ist Bambus keine Holzart sondern ein Gras. Erst durch ein aufwendiges technisches Verfahren lässt sich ein holzähnliches Material gewinnen. Dabei wird das Gewebe herausgetrennt und neu verleimt. Der hohe technische Faktor der Produktion führt dazu, dass es sehr unterschiedliche Qualitäten gibt. Da bei der Herstellung sehr viel Leim eingesetzt wird, ist auch die Güte dieses Klebstoffes entscheident für eine Bewertung von Bambus-Schneidebrettern. In der Regel ist Bambus sehr grobporig, hart und neigt besonders bei Kontakt mit Wasser zum Verzug.

Bambus im Holz-Lexikon

BUCHE

Die Buche ist der am weitesten verbreitete Laubbaum in Deutschland. Als relativ schweres und dichtes europäisches Holz ist es mit Eichenholz vergleichbar. Das Holz neigt stark zur Schwindung und reißt schnell und bedarf einer sorgfältigen und schonenden Behandlung. Es ist damit als Holz für Schneidebretter nicht geeignet und nur als günstige Alternative überhaupt im Markt vertreten.

EICHE

Eichenholz hat für ein europäisches Laubholz eine relativ hohe Festigkeit, ähnlich wie Buche. Die Jahresringe sind bei der Eiche deutlich abgesetzt und verleihen dem Holz eine dekorative Struktur. Besonders beliebt ist es im Innenausbau, für Möbel, Fenster und Türen. Als Holz für Schneidebretter eignet sich Eiche nur bedingt, da es sich bei längerem Kontakt mit Wasser verziehen kann.

TEAK

Teakholz erreicht dank seines hohen Öl- und Kautschukgehalts die beste Resistenz der hier beschriebenen Hölzer gegen holzzerstörende Pilze. Seine Oberfläche ist besonders geschmeidig. Messerklingen bleiben auf dem Holz sehr lange scharf, da es sehr klingenschonend ist. Teak hat eine geringe Neigung zum Verzug und neigt kaum zur Riss- und Splitterbildung. Es gilt als ein sehr hochwertiges Edelholz, bestens geeignet für Schneidebretter und Hackblöcke.

Teak im Holz-Lexikon

UNSERE SCHNEIDEBRETTER

ab: 10,95 
19,95 
ab: 38,95 

Schneidebretter

Hackblock N°401 Teakholz

79,95 

Schneidebretter

Hackblock N°403 Teakholz

85,95 

Schneidebretter

Hackblock N°607 Teakholz

ab: 59,95 
50,95