Vergraute Holzterrasse auffrischen

Beim Holz ist es wie beim Menschen: Mit dem Alter kommt das Grau. Terrassendielen, Gartenmöbel und Holzfliesen im Außenbereich verlieren durch Sonne und Regen Ihre natürliche Holzfarbe. Ungeöltes Teakholz wird silbern, Bangkirai asphaltgrau – von goldbraun oder weinrot ist nicht mehr viel geblieben. Aus technischer Sicht ist das zunächst unproblematisch und man könnte das Holz einfach Holz sein lassen.

Allerdings können auch Moose, Algen und Pilze das Holz befallen, unschöne Punkte und Flecken verursachen – und im schlimmsten Fall sogar die Haltbarkeit der Terrasse beeinträchtigen. In diesem Fall hat eine umfassende Holzpflege nicht nur einen kosmetischen Effekt, sondern verlängert die Lebensdauer von Terrassendielen und Holzmöbeln.

Der Frühjahrsputz für die Holzterrasse

Das Frühjahr ist die beste Zeit, um alte, vergraute Holzterrassen aufzufrischen. Wenn die Holzterrasse das erstemal komplett abgetrocknet ist und für die nächsten 24 Stunden kein Regen in Sicht ist, kann die Holzpflege beginnen.

BioMaderas hat eine komplette Holzpflege für Terrassenholz und Holz im Außenbereich entwickelt, mit der sich altes Holz reinigen, entgrauen und schützen lässt:

So werden alte, graue Holzterrassen aufgefrischt:

  1. Terrasse reinigen mit BioMaderas Terrassenreiniger: Der Terrassenreiniger aus Oxalsäure reinigt das Holz von Schmutz und Flecken. Das Pulver wird im Verhältnis 1 zu 15 in lauwarmes Wasser eingerührt und dann mit einer Gieskanne oder ähnlichem auf die Terrasse aufgebracht. Nach 15 Minuten Einwirken werden die Terrassendielen mit geschrubbt. Dabei löst der Reiniger den Schmutz, der dann nur noch mit reichlich Wasser abgespült werden muss. Der gelöste Terrassenreiniger ist übrigens für Pflanzen unbedenklich.
  2. Terrassen schützen mit BioMaderas Holzschutz Imprägnierung: Nachdem die Terrasse von der Reinigung wieder abgetrocknet ist, wird mit einem Pinsel die Holzschutz-Imprägnierung aufgetragen. Diese verhindert, dass schwarze Punkte, Moos, Algen und Schimmel die Terrasse wieder befallen. Die Trockenzeit für die Imprägnierung beträgt maximal einen Tag.
  3. Holzfarbe auffrischen mit BioMaderas Terrassenöl: Die Terrasse ist nun zwar sauber und geschützt, hat aber immer noch nicht seine Holzfarbe zurück gewonnen. Dafür wird ein Terrassenöl verwendet. Wir empfehlen ein farbloses Terrassenöl, da pigmentierte Produkte bei Mehrfach-Anstrichen Flecken bilden können. Das Öl wird mit einem fusselfreien Baumwolltuch auf die trockene und gereinigte Holzterrasse aufgebracht. Es sollte darauf geachtet werden, dass das Öl in einer dünnen Schicht gut verieben wird und sich keine Ölpfützen bilden. Ein zweiter Anstrich gut 30 Minuten nach der ersten Anwendung steigert nochmal den Effekt und schützt die Holzfarbe noch länger vor dem Vergrauen.

Neue Holzterrassen schützen

Natürlich können auch frisch verlegte Holzterrassen bereits geschützt und gepflegt werden. Der Terrassenreiniger ist für die frisch verlegte Terrassendielen nicht nötig. Allerdings sollten bei Harthölzern dafür die Schnittkanten mit BioMaderas Stirnkantenwachs versiegelt werden. Dies beugt einer Splitterbildung am Stirnholz der Schnittkante vor und verhindert das Eindrigen von Feuchtigkeit.

Präventiv gegen Algen und Moos kann danach auch die BioMaderas Holzschutz Imprägnierung angewendet werden. Und wer die Farbe seiner Holzterrasse länger vor dem Vergrauen schützen möchte, sollte die Terrassendielen nach der Verlegung mit dem farblosen Terrassenöl behandeln.

Die Pflege einer Holzterrasse ist aufwendig – und das Vergrauen wird sich niemals ganz aufgehalten lassen. Aber die Terrasse wird es Ihnen danken: mit längerer Lebensdauer und Schönheit im Alter.

Schreiben Sie einen Kommentar