Was hilft gegen rutschige Terrassendielen?

Wenn Holz nass wird, kann es rutschig werden. Durch Feuchtigkeit bilden sich Algen und Pilze auf den Dielen und der Gang über die Terrasse wird gefährlich.

Geriffelte Holzoberflächen verstärken den Rutsch-Effekt oft nur noch: In den Zwischenräumen fließt das Wasser schlecht ab und es trocknet deutlich langsamer als auf glatten Oberflächen.

Schon beim Bau der Terrasse sollte darauf geachtet werden, dass die Dielen eine Neigung von 2-3 % vom Haus abgehend haben. So kommt es nicht zu stehender Feuchtigkeit.

Mit den Betterwood-Pflegetipps lässt sich der rutschige Belag aber auch entfernen, damit die Terrasse wieder ohne Gefahr betreten werden kann. Der zusätzliche Effekt: das Holz sieht wieder wie frisch verlegt aus.

Durch das Einwirkenlassen einer Wasser-Oxalsäure Mischung – 100 % biologisch abbaubar – lösen sich die Beläge auf dem Holz in wenigen Minuten auf. Der BioMaderas Terrassenreiniger wird im Verhältnis 1 zu 20 in lauwarmes Wasser gemischt, danach mit einer Gieskanne auf die besenreine Holzterrasse aufgetragen. Nach einer 10 minütigen Einwirkzeit wird die Terrasse mit einer Bürste geschrubbt. Damit lösen sich Schmutz, Algen und Pilze auf den Terrassendielen. Danach wird die Terrasse mit klarem Wasser abgespült.

Weitere Pflegeprodukte für Holzterrassen finden Sie in unser Holzpflege. Tipps zur Anwendung geben wir Ihnen in der Beratung.