Teakplantage Indonesien

Teak-Aufforstung statt Regenwald-Abholzung

Vernichtung des Regenwaldes und verantwortliche Forstwirtschaft: beides findet sich in Indonesien, einem Land, in dem sich der Urwald auf über 17.000 Inseln erstreckt.

Auf der einen Seite gehört Indonesien zu den Ländern, in denen die Rodung des Regenwaldes am schnellsten voranschreitet. Andererseits gibt es bereits seit mehr als zweihundert Jahren Plantagen – sie wurden ursprünglich von Niederländern angelegt.

Umwelt und Wirtschaft im Einklang

Werden die Plantagen nachhaltig bewirtschaftet und damit schonend kommerziell genutzt, profitiert die Umwelt: Sie bieten erstens einen sicheren Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Und da sie Gewinn bringen, werden die Wälder bisher von Vernichtung für die Landwirtschaft verschont.

Genau das ist die Idee der Nachhaltigkeit: Es profitieren Mensch und Natur, ohne das sie gegeneinander ausgespielt werden. Moderne Sägewerke stellen zusätzlich sicher, dass die Arbeitsbedingungen vor Ort Sicherheitsstandards entsprechen.

Java-Teak aus Aufforstungen

Unser Teak-Holz kommt von den Plantagen auf Java, der größten Insel Indonesiens. Die Teakbäume wachsen hier seit Jahrzehnten unter besten klimatischen Bedingungen. Daher genießt das Holz auch einen hervorragenden Ruf: Die Bäume wachsen besonders langsam, wodurch sie eine hohe Dichte und Ölgehalt bekommen. Die beste Versicherung für eine lange Haltbarkeit im Außenbereich.

Aus Indonesien importiert Betterwood ausschließlich Teak-Terrassendielen, Teak-Arbeitsplatten und Massivholzparkett aus Teak von nachhaltigen Aufforstungen. Einer Verdrängung durch die industrielle Landwirtschaft wird somit Einhalt geboten.

Schreiben Sie einen Kommentar