Holzart Cumaru
Herkunft Nördl. Südamerika (Peru, Venezuela, Guyanas, Surinam, Brasilien-Amazonasbecken)
Rohdichte 1,20-1,30 g/cm³
Dauerhaftigkeitsklasse 1
Differentielles Schwindmaß radial 0,29 %
Differentielles Schwindmaß tangential 0,44 %
Holzfarbe Rotbraun
Holzstruktur Homogen mit Glanzstreifen
Verwendung Terrassenholz, Konstruktionsholz

Cumaru ist eines der schwersten Hölzer der Welt mit der besten Haltbarkeit im Außenbereich. Die Baumart ist im gesamten tropischen Verbreitungsgebiet Mittelamerikas und des nördlichen Südamerikas beheimatetet. Am bekanntesten ist Cumaru wegen seiner Frucht der Tonkabohne mit seiner medizinischen Wirkung (Wikipedia).

Im Vergleich zu Bangkirai spielt Cumaru als tropisches Edelholz bislang eher eine untergeordnete Rolle in Europa. Seit wenigen Jahren wird Cumaru aber wegen seiner ausgezeichneten technischen Eigenschaften als Terrassendiele oder Unterkonstruktion auch in Deutschland immer beliebter.

CUMARU – DAS BRASILIANISCHE TEAK

Auf dem südamerikanischen Markt ist Cumaru für Terrassen auf dem Dach, im Garten oder auch am Swimmingpool sehr beliebt. Sein Farbenreichtum, seine hohe Haltbarkeit und gute Oberfläche überzeugen. Im nordamerikanischen Raum wird Cumaru auch als „Brasilianisches Teak“ bezeichnet.

ab: 8,95 
ab: 25,95 
ab: 28,60 
Bewertet mit 5.00 von 5
ab: 16,40 

Leider ist das schwere und sehr dauerhafte Holz nur in geringen Mengen aus nachhaltiger FSC-Forstwirtschaft für Europa verfügbar. Bei Betterwood sind allerdings alle Terrassendielen, Konstruktionshölzer und Holzfliesen aus Cumaru FSC-zertifiiert. Cumaru unterliegt nicht den Schutzrichtlinien von CITES.

Der Cumaru Baum kann eine Höhe von bis zu 40 Metern erreichen und sein BHD kann zwischen 0,6 und 1,5 m liegen. Die Substitute von Cumaru sind Bongossi, Bangkirai, Okan, Mukulungu, Moabi.

CUMARU – SCHWER UND HART

Cumaru ist ein sehr schweres Holz, das eine durchschnittliche Rohdichte von 1200 – 1300 kg/m3 bei einem Feuchtegehalt von 12% hat.

Die hohe Härte nach Janka von 12,000 – 16,000 N macht Cumaru mäßigFormstabil. Cumaru hat bei einer Holzfeuchte von 12% eine radiale und tangentiale Schrumpfungsrate von Rad 0,9 % und Tan 1,2 %. Dies und seine sehr hohe Dauerhaftigkeit, macht Cumaru zu einem für den Außenbereich im tragenden Bereich idealen Holz.

Cumaru ist aufgrund seiner Härteeigenschaften ein sehr schlecht zu bearbeitendes Holz, Löcher für Nägel oder Terrassenschrauben müssen vorgebohrt werden.

Das Verhältnis zwischen Spannung und Dehnung, die die Krafteinwirkung auf die Elastizität des Holzes erwirkt, wird bei Cumaru mit einem MOE von 26610 N/mm2 angegeben und die Biege- und Druckfestigkeit bis zum Bruch die MOR wird mit 103 N/mm2 angegeben.

Die Haltbarkeitsklasse von Cumaru liegt  nach NEN-EN 350-2 in der „Klasse 1“. Dies bedeutet, dass es sehr resistent gegen Fungi-Befall ist. Auch die hohe Resistenz gegen Trockenholzbohrer und Termiten macht Cumaru zum idealen Gartenholz.

Cumaru ist sehr schlecht behandelbar, da es kaum Öl oder Holzgrund aufnimmt. Dies ist aber auch nicht relevant, denn durch seine natürlichen Haltbarkeitseigenschaften benötigt Cumaru keine zusätzliche Behandlung gegen holzverfärbende und holzzerstörende Pilze oder Insekten. Außerdem gibt es spezielles Terrassenöl, das speziell für die Pflege von Tropenholz-Terrassendielen entwickelt wurde.

CUMARU ALS TERRASSENHOLZ

Aufgrund der vorher genannten positiven Eigenschaften, die hohe Haltbarkeit, die hohe Resistenz gegen Fungi und Insekten ist Cumaru sehr gut geeignet als Konstruktionsholz für die Unterkonstruktion von Terrassen.

Auch für Terrassendielen sowohl in der Unterkonstruktion als auch aufgrund seines schönen Erscheinungsbildes als Terrassendielen selbst ist Cumaru sehr beliebt in Südamerika und vermehr auch in Deutschland.

Aufgrund seiner Härteeigenschaften kann Cumaru auch auf sehr stark beanspruchten Flächen als Boden in Containern oder LKWs eingesetzt werden.

Die hauptsächliche Verwendung von Cumaru liegt aber weitestgehend in tragenden Konstruktionen und Holzterrassen im Außenbereich wie im Garten oder für den Landschaftsbau.

Quellen

  1. Dipteryx odorata (Aubl.) Willd., D. alata Vog. (Cumarú) ‘Richter, H.G., and Dallwitz, M.J. 2000 onwards. Commercial timbers: descriptions, illustrations, identification, and information retrieval. In English, French, German, Portuguese, and Spanish. Version: 25th June 2009. http://delta-intkey.com
  2. Wikipedia, Dipteryx odorata
  3. Wikipedia, Tonkabohne
  4. „Sarrapia – Dipteryx odorata“ via @Humboldtina-Venezuela
  5. Cumaru specifications via @tropix.cirad.fr
  6. Cumaru via @GD-Holzhandel

UNSER TERRASSENHOLZ

ab: 10,95 
ab: 7,95 
Bewertet mit 5.00 von 5
ab: 6,75