Yale ISTF

Betterwood an der Yale University

Auf der Konferenz „Tropical Forests in a Connected World: Collaborative Solutions for a Sustainable Future“ an der renommierten Yale University in Connecticut (USA), war Betterwood eingeladen, um erstmalig die Perspektive europäischer Verbraucher zu zeigen.

Jedes Jahr wird die Veranstaltung vom „The Yale Chapter of the International Society of Tropical Foresters“ organisiert. Gäste und Wissenschaftler diskutieren und tauschen sich über Nachhaltigkeit und Forstwirtschaft aus.

Christian Körting (Geschäftsführender Gesellschafter) vertrat auf der Konferenz unsere Firma mit seinem Vortrag „Sustainable Timber Trade in Germany“. Betterwood ist ein Beispiel dafür, wie Nachhaltigkeit in der Forst- und Holzwirtschaft gefördert werden kann und sich wirtschaftlich lohnt.

Es war ein interessanter Austausch, weil wir erstmals die europäische Endkunden und Gewerbekunden Perspektive gezeigt haben. Die Wissenschaftler, der WWF, Rainforest Alliance, The Forest Dialogue, CIFOR und Zertifizierer wie SGS hatte daher großes Interesse, wie deutsche Endkunden und Gewerbetreibende auf das Angebot Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft reagieren.

Die Macht der Verbraucher

Immer wieder wurde deutlich: Aufklärung über die Problematik in den tropischen Regenwäldern steigert die Nachfrage nach Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft. Nur wenn die indigene Bevölkerung mit dem Regenwald ressourcenschonend ihre Lebensgrundlage verdienen kann, bleibt der Wald bestehen. Andernfalls wird er für den kurzfristigen Gewinn komplett gerodet.

Übrig bleibt Ackerland, dass nach wenigen Jahren nicht mehr fruchtbar ist, Flächen für Viehzucht oder Palmölplantagen – wo einst der für unser Klima überlebenswichtige Regenwald stand. Der Kunde hat also auch in der Holzwirtschaft die Macht, den Markt zu verändern. Ohne die Nachfrage der Endkunden nach nachhaltige Produkten, wäre es für die NGOs und Regierungen vor Ort kaum möglich, den Wald als Ökosystem zu erhalten.

Christian Körting betonte in seinem Vortrag auch, wie wichtig die Partnerschaften mit Organisationen wie die FSC, die STTC, die GFTN von der WWF und der Verband GD Holz für Betterwood sind: Kooperationen helfen die Nachhaltigkeit im Holzgeschäft bekannt zu machen und zu stärken.

Innovationspreis für Prey Lang

Der Innovationspreis 2017 der Yale School of Forest and Environmental Studies ging an die Initiative „Prey Lang – It´s our forest too“. Sie setzen sich für den Erhalt des Waldes in Kambodscha ein – und kämpfen dafür mit kreativen Mitteln. Beispielsweise mit einer Handy App.
Allerdings wird die Initiative bisher kaum von anderen NGOs der Regierung unterstützt und der Einsatz für den Wald findet unter lebensbedrohlichen Umständen statt. Seit Jahren wird die Initiative bedroht und es kam auch schon zu Todesfällen.

Um so mehr freut es uns, dass Prey Lang dieses Jahr den Preis bekommen hat und damit auch anderen Menschen Mut macht das Ökosystem Wald für die Menschheit zu erhalten.